INTERIM LEGAL OPERATIONS MANAGEMENT

AUFBAU EFFIZIENTER UND EFFEKTIVER STRUKTUREN IN DER RECHTSABTEILUNG

LEGAL OUTSOURCING

INTERIM LEGAL OPERATIONS MANAGEMENT

Vielen Rechtsabteilungen arbeiten seit einigen Jahren daran, ihre Organisationsstruktur neu zu definieren und zu optimieren – oder sie denken darüber nach. Zu den Zielen gehören unter anderem:

  • Standardisierung und Digitalisierung interner Vorgänge 
  • Neugestaltung und Fortentwicklung der Beratungsleistung an die internen Fachabteilungen
  • Knowledge Management und Klauselverwaltung
  • Aufbau von Strukturen wie Vertragsmanagement oder Corporate Housekeeping
  • Genereller Einsatz von Technologien (Automation, Dokumentenmanagement, Matter Management)
  • Aufbau von Standards für Prozesse und Projektmanagement

Diese – und weitere Aspekte – werden seit einiger Zeit unter dem Begriff Legal Operations gesammelt und umschreiben den Aufbau effizienter und effektiver Strukturen in der Rechtsabteilung. Die gleichen Fragen stellen sich zudem beim ersten Aufbau einer Rechtsabteilung z.B. eines Start-ups oder im Mittelstand (vgl. unser Konzept START.LEGAL)

Für die Umsetzung von Legal Operations-Projekten braucht es einerseits Detailkenntnis des konkreten Unternehmens, in dem die Umsetzung stattfinden soll. Zum anderen erfordern solche Projekte auch Schnittstellenkompetenzen zwischen rechtlichem Wissen, IT-Umsetzung und Geschäftsvorgängen, die sich intern nicht ohne weiteres – und zumeist nur mit einer langfristigen Erhöhung der Kostenstruktur – aufbauen lassen.

Um eine möglichst enge Verzahnung dieser Kompetenzen zu erreichen, unterstützen wir unsere Mandanten nicht ausschließlich als Berater, sondern kurz-, mittel und langfristig mit einem Interim Legal Operations Manager. Dieser wird übergangsweise Mitglied in der Organisation unserer Mandanten und unterstützt dort – auch als Volljurist/in – in einem zuvor abgestimmten Leistungsumfang. Durch die Mischung aus Mitarbeit und Analyse können wir gewährleisten, die individuellen Problemfelder unserer Mandanten zu bestimmen und hierfür passgenaue Vorschläge zu unterbreiten, die mithilfe des CLARIUS-Teams konkret umgesetzt werden können. Durch die temporäre externe Unterstützung gelingt dies, ohne maßgebliche interne Ressourcen hierauf allokieren zu müssen.

Ausgangspunkt für eine Interim Legal Operations Manager kann ein konkretes Projekt (z.B. Einführung eines Vertragsmanagementsystem) oder der generelle Wunsch nach organisatorischen Maßnahmen sein.

wie es Funktioniert

Schritt 1:

Gemeinsame Definition von Zielen und Änderungswünschen für die Rechtsabteilung

Schritt 2:

Mitarbeit als Interim Legal Operations Manager über einen definierten Zeitraum

Schritt 3:

Vorstellung der Analyseergebnisse und Unterbreiten konkreter Vorschläge

Schritt 4:

Umsetzung klar definierter Projekte

Sprechen Sie uns gerne an!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Unsere Beispiele

Case Study


Effizienzsteigerung durch
kurzfristige Unterstützung

Situation

Eine Unterabteilung der Rechtsabteilung eines Mittelständlers ist konstant überlastet. Die Belastung der täglichen Arbeit verhindert, dass langfristige organisatorische Themen angegangen werden können. Irgendetwas muss sich ändern, aber es ist unklar, was.

Lösung

Nach einer dreimonatigen Phase, in der ein Interim Legal Operations Manager die konkreten Herausforderungen und die tägliche Arbeit der Abteilung kennenlernt und analysiert, werden gemeinsam Standardtätigkeiten identifiziert, die in der täglichen Arbeit Effizienzen rauben.

Teilweise durch Standardisierung und Übertragung auf Fachabteilungen, teilweise durch die Entwicklung digitaler Lösungen wird die Bearbeitungszeit dieser Tätigkeiten deutlich reduziert und im weiteren Verlauf durch ein bereits im Unternehmen vorhandenes Vorgangsmanagementsystem ergänzt. Langfristige Fixkosten werden nicht erhöht.

IHR ANSPRECHPARTNER

Tamay Schimang


E-Mail: tamay.schimang@clarius.legal
Tel.: +49 69 756 625 41