Die Rechtsangelegenheiten eines Unternehmens zu betreuen, ist die primĂ€re Aufgabe einer internen Rechtsabteilung. Doch in der Regel leistet sie weitaus mehr. So unterstĂŒtzen interne Juristen Fachabteilungen mit ihre juristischen Expertise und stellen sicher, dass Projekte von Anfang an vertragstauglich aufgesetzt werden. Es ist in vielen FĂ€llen sinnvoll, juristische Aufgaben vor Ort im Unternehmen und in direkter Zusammenarbeit mit dem Management und den Fachabteilungen zu erledigen. Doch bindet eine eigene Rechtsabteilung auch erhebliche Ressourcen. Gleichzeitig ist es nahezu unmöglich, dass die eigene Rechtsabteilung das jeweils notwendige juristische Know-how umfassend fĂŒr die vielfĂ€ltigen Projekte sowie die hoch komplexen VerĂ€nderungen, die Unternehmen durchlaufen, vorhĂ€lt. Eine Zusammenarbeit mit Clarius.Legal schont die eigenen Ressourcen und garantiert, dass erforderliches juristisches Wissen bei Bedarf bereitgestellt wird. Clarius.Legal verbindet die TĂ€tigkeit und das Profil einer externen Kanzlei mit der internen Betreuung, die nicht zwingend durch einen Rechtsanwalt erfolgen muss. Bestimmte Aufgaben können Paralegals sehr effizient wahrnehmen. Dabei legen Mandant und Clarius.Legal gemeinsam den Umfang der Zusammenarbeit sowie die ZustĂ€ndigkeiten fest.

Eine vollstĂ€ndige Übernahme der Rechtsabteilung durch Clarius.Legal ist genauso möglich wie die einzelner juristischer Funktionen. Auch können diese Dienstleistungen mit anderen kombiniert werden, etwa dem Vertragsmanagement oder der Vertragsanalyse.

Neben der vollstĂ€ndigen Übernahme der Rechtsabteilung erledigt Clarius.Legal einzelne juristische Teilaufgaben fĂŒr Mandanten. Dabei kann Clarius.Legal sich um einzelne Rechtsgebiete wie Datenschutz kĂŒmmern oder FĂ€lle eines bestimmten Arbeitsbereichs juristisch betreuen (etwa SchadensfĂ€lle). Die Abgrenzung kann auch organisatorisch erfolgen, indem Clarius.Legal bestimmte konkrete Aufgaben zugewiesen werden (etwa Behördenmeldungen bei Sicherheits- oder Datenschutzverletzungen). Ferner kann Clarius.Legal einzelne Fachabteilungen projektbezogen (etwa die Marketingabteilung bei Launch einer neuen Marke) oder auf Basis eines Dienstleistungsvertrages juristisch betreuen.

Um Regulierungsfunktionen kompetent auszuĂŒben, sind entsprechende Erfahrung, eine enge Einbindung in das regulierte Unternehmen und eine gute Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen notwendig. Diese Voraussetzungen gewĂ€hrleistet Clarius.Legal. In den Branchen Telekommunikation und Energie verfĂŒgt die Kanzlei ĂŒber langjĂ€hrige Erfahrung und bringt entsprechende Kompetenz mit, die den Mandanten bei der in-house Beratung zugutekommt. Clarius.Legal hat umfangreiche Kontakte in die BNetzA und kann so sowohl informelle Lösungswege arrangieren als auch formale Verfahren fĂŒhren. Die Auslagerung regulatorischer Funktionen an Clarius.Legal erfolgt zu Festpreisen.

Unternehmen der Telekommunikations- und der Energiebranche mit eigenen Leitungsnetzen sind regelmĂ€ĂŸig von Verfahren betroffen. Sie ergeben sich zum Beispiel, wenn die eigene Infrastruktur verletzt wurde oder wenn das Eigentum Dritter bei Baumaßnahmen beschĂ€digt wird. Schließlich stellen auch WegebaulasttrĂ€ger AnsprĂŒche, die zu bearbeiten sind. Hier hat Clarius.Legal ein Konzept entwickelt, welches das betroffene Unternehmen von Anfang an (bei Eingang der Schadensmeldung oder Anforderung) bis zum gerichtlichen Verfahren oder zum Vergleich von juristischen und organisatorischen Aufgaben entlastet. Dabei entscheidet der Mandant ĂŒber den Abstimmungsumfang. Dieser reicht von der Freigabe jedes einzelnen Schrittes bis zur nahezu selbststĂ€ndigen Bearbeitung der FĂ€lle durch Clarius.Legal. FĂŒr die Zusammenarbeit werden Festpreise vereinbart.

GemĂ€ĂŸ § 4f BDSG muss ein Datenschutzbeauftragter dann bestellt werden, wenn in einem Unternehmen mehr als neun Personen mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschĂ€ftigt sind. Der Datenschutzbeauftragte muss ĂŒber eine nachgewiesene Fachkunde verfĂŒgen und ist zustĂ€ndig fĂŒr die Einhaltung gesetzlicher Anforderungen. Hier geht es unter anderem um die Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes sowie (ab 2018) die der EU-Datenschutzgrundverordnung. Clarius.Legal ĂŒbernimmt sĂ€mtliche Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten fĂŒr Unternehmen aller Branchen zu Festpreisen.

Unter das GeldwĂ€schegesetz fallen Finanzdienstleister, Versicherungsunternehmen, Treuhandgesellschaften, Immobilienmakler oder Unternehmen, die gewerblich mit GĂŒtern handeln. GemĂ€ĂŸ § 3 GeldwĂ€schegesetz (GWG) unterliegen diese Unternehmen Sorgfalts- und Überwachungspflichten. Bei deren Verletzung drohen Bußgelder. Zu den Pflichten gehören die Schulung von Mitarbeitern, die Erstellung von Arbeits- und Organisationsanweisungen oder die EinfĂŒhrung von Kontrollverfahren. Nach § 9 Abs. 3 GWG kann die Beachtung der Pflichten des GWG an einen externen GeldwĂ€schebeauftragten ausgelagert werden. Eine Auslagerung kann erheblich dazu beitragen, Konflikte unter Kollegen zu minimieren oder ganz zu vermeiden, die in der Regel entstehen, wenn ein eigener Mitarbeiter die Kontrollaufgaben innehat. Clarius.Legal ĂŒbernimmt sĂ€mtliche Aufgaben eines GeldwĂ€schebeauftragten fĂŒr Unternehmen zu Festpreisen.

Zu den Unternehmen, die einen IT-Sicherheitsbeauftragten ernennen mĂŒssen, gehören Telekommunikationsunternehmen gemĂ€ĂŸ § 109 Abs. 4 TKG. Angesichts zunehmender Gefahren durch Cyberattacken ist die Bestellung eines IT-Sicherheitsbeauftragten fĂŒr alle Unternehmen sinnvoll – auch wenn sie gesetzlich nicht dazu verpflichtet sind. Aufgabe eines IT-Sicherheitsbeauftragten ist zum Beispiel, ein umfassendes IT-Schutzkonzept zu entwickeln und Mitarbeiter regelmĂ€ĂŸig zu schulen. Weiterhin unterstĂŒtzt er die GeschĂ€ftsleitung bei organisatorischen und rechtlichen Maßnahmen zur Erhöhung der IT-Sicherheit und berĂ€t bei der Integration von sicherheitsrelevanter Soft- und Hardware. Clarius.Legal ĂŒbernimmt sĂ€mtliche Aufgaben eines IT-Sicherheitsbeauftragten fĂŒr Unternehmen aller Branchen zu Festpreisen.

Kreditinstitute können nach §§ 22a KWG ein Refinanzierungsregister fĂŒhren. Vereinfacht gesagt tragen sie hier Rechte, beispielsweise Forderungen und zugehörige Sicherheiten, und deren Inhaber ein. Gibt es ein solches Register, mĂŒssen Banken einen (externen) Verwalter hierfĂŒr bestellen. Sie schlagen der Bundesanstalt fĂŒr Finanzdienstleistungsaufsicht einen Verwalter vor, die ihn dann bestellt. Insbesondere Sachkunde, UnabhĂ€ngigkeit und ZuverlĂ€ssigkeit des Verwalters sind zu gewĂ€hrleisten. Clarius.Legal stellt Banken qualifizierte Refinanzierungsregisterverwalter zu Festpreisen bereit.

Lebensversicherungen, private Kranken- und Pflegepflichtversicherungen und bestimmte Unfallversicherungen mĂŒssen nach § 128 Abs. 1 VAG einen TreuhĂ€nder zur Überwachung des Sicherungsvermögens bestellen. Konkret muss der Aufsichtsrat des Versicherungsunternehmens dies tun. Zuvor muss die Bundesanstalt fĂŒr Finanzdienstleistungsaufsicht den TreuhĂ€nder bestĂ€tigen. Zu Festpreisen stellt Clarius.Legal Versicherungen geeignete SicherungsvermögenstreuhĂ€nder.

ANGEBOT ANFORDERN:

Bedarf: