CLARIUS.CLAIMS

JURISTISCHE UNTERSTÜTZUNG BEI VERBRAUCHERKLAGEN, KUNDENBESCHWERDEN ODER MASSENVERFAHREN

LEGAL OUTSOURING

CLARIUS.CLAIMS

Unternehmen können durch CLARIUS.CLAIMS die Bearbeitung einer Vielzahl von Einzelsachverhalten an CLARIUS.LEGAL auslagern und – ohne eigene IT-Infrastruktur und Investitionsaufwand – effizient und standardisiert Massensachverhalten begegnen. Zusätzlich können Unternehmen auch Effizienzvorteile bei einzelnen Klagen, die auf Standardsachverhalten beruhen, in Anspruch nehmen.

CLARIUS.CLAIMS bietet Unternehmen die standardisierte Bearbeitung wiederkehrender streitiger Sachverhalte an. Mögliche Anwendungsfälle sind:

  • Wiederkehrende Verbraucherbeschwerden 
  • Massenklagen z.B. aufgrund Produktschäden (Beispiele: Dieselklagen, Rückforderungen Lebensversicherungen, Bankgebühren)
  • Individuelle Klagen gegen Unternehmen, die aber auf weitgehend standardisierten, wiederkehrenden Klagemustern beruhen (z.B. Schadensersatzklagen nach DSGVO)

In diesem Zusammenhang arbeiten wir auch auf der Basis von Dokumentenautomation, durch die wir in der Lage sind, große Volumina von Dokumenten in rascher Folge zu erstellen.

wie es Funktioniert

Ausgangssituation

Unternehmen muss mit Verbraucherklagen, Kundenbeschwerden oder Masseverfahren umgehen

Schritt 1

Bewertung der Situation und Implementierung von Prozessen und Legal Tech Tools, z.B. durch Aufsetzen von Dokumentenautomation

Schritt 2

Management der Cases inkl. juristischer Bearbeitung, konstante Übersicht durch Dashboards

Schritt 3

Automatisierte Erstellung von Dokumenten (z.B. Schriftsätze, Klageerwiderungen) oder Weitergabe der Informationen an entsprechende Empfänger 

Nutzen

Kostenersparnis durch Erhöhung des Automationsgrades und kontinuierliche Verbesserung des Prozesses über transparentes Reporting

Sprechen Sie uns gerne an!

Jetzt Kontakt aufnehmen

Unsere Beispiele

Case Studies


Rückforderungen von Kontoführungsgebühren (BGH XI ZR 26/20)

SITUATION

Am 27. April 2021 entschied der BGH über die Unwirksamkeit der Vertragsänderungsklauseln Nr. 1 Abs. 2 und Nr. 12 Abs. 5 der AGB-Banken. Es steht zu befürchten, dass viele Kunden nun - auch aufgrund diverser Angebote von Verbraucherschützern und Kanzleien - gezahlte Gebühren von den Banken zurückfordern. Dies strapaziert die Ressourcen der betroffenen Abteilungen.

LÖSUNG

Die Rechtsanwälte von CLARIUS.LEGAL übernehmen die Bearbeitung der Eingänge, Erstellung der Schriftsätze und die außergerichtlichen und gerichtlichen Verhandlungen. Hierbei werden Legal Tools verwendet, die beim Management der eingehenden Fälle, bei der Konzeption eines Prozesses zur Bearbeitung und durch die automatisierte Erstellung von Schreiben unterstützen. So wird den geltend gemachten Ansprüchen effizient begegnet, und das Unternehmen wird entlastet.

Unsere Beispiele

Case Studies


Entlastung bei Widerrufsjoker

SITUATION

Eine Bank möchte sich gegen den sogenannten „Widerrufsjoker“ wehren. Um die eigene Rechtsabteilung zu entlasten, mandatiert sie CLARIUS.LEGAL und leitet den Widerruf des Darlehensnehmers weiter.

LÖSUNG

Wenn eine außergerichtliche Lösung angestrebt wird, antworten die CLARIUS.LEGAL-Rechtsanwälte auf den Widerruf und weisen ihn zurück. Wenn direkt die Klage weitergeleitet wird, vertritt CLARIUS.LEGAL die Bank auch vor Gericht.

Unsere Beispiele

Case Studies


Unterstützung für
bereits mandatierte Kanzlei

SITUATION

Eine Kanzlei erhält eine große Anzahl von gleichgelagerten Klagen. Mit dem bestehenden Personal ist eine sachgerechte und zeitnahe Bearbeitung der Fälle nicht möglich.

LÖSUNG

Die CLARIUS.LEGAL-Rechtsanwälte fügen sich in die bestehende Struktur der Kanzlei ein und unterstützen die Kanzlei mit Schriftsätzen und anderen Dokumenten.

Unsere Beispiele

Case Studies


Arbeitsrechtlicher Support
mithilfe von Legal Tech

SITUATION

Die Personalabteilung eines Unternehmens wickelt häufig wiederkehrende Arten von Rechtsstreitigkeiten, wie etwa Kündigungsschutzklagen, selbst ab. Dies strapaziert die Ressourcen der Abteilung.

LÖSUNG

CLARIUS.LEGAL unterstützt, auch mithilfe von Legal Tools, bei der Erstellung von Standard-Schriftsätzen auf Basis der von der Mandantin entwickelten Vorlagen. So werden die Klagen schnell und präzise bearbeitet und die unternehmensinterne Rechtsabteilung wird entlastet.

Unsere Beispiele

Case Studies


Übernahme der Bearbeitung von Rückforderungen der PKV-Beiträge durch Verbraucher (BGH IV ZR 294/19 und BGH IV ZR 314/19)

SITUATION

Mit Urteil vom 16. Dezember 2020 entschied der BGH über die Unwirksamkeit von Beitragserhöhungen der privaten Krankenversicherungen. Mittlerweile gibt es einige Portale für Verbraucher, die anbieten, Rückforderungsansprüche für sie geltend zu machen, sodass eine große Anzahl gleichgelagerter Anspruchsschreiben und Klagen zu befürchten ist, die vom bestehenden Personal gar nicht bewältigt werden kann.

LÖSUNG

Die Rechtsanwälte von CLARIUS.LEGAL übernehmen die Bearbeitung der Eingänge, Erstellung der Schriftsätze und die außergerichtlichen und gerichtlichen Verhandlungen. Hierbei werden Legal Tools verwendet, die beim Management der eingehenden Fälle, bei der Konzeption eines Prozesses zur Bearbeitung und durch die automatisierte Erstellung von Schreiben unterstützen. So wird den geltend gemachten Ansprüchen effizient begegnet, und das Unternehmen wird entlastet.

IHR ANSPRECHPARTNER

Maximiliane Könen


E-Mail: maximiliane.koenen@clarius.legal
Tel.: +49 69 756 625 42